Strumpfband

Traditionell tragen viele Bräute ein Strumpfband unter ihrem Hochzeitskleid. Der Bräutigam hat bei diesem Brauch die Aufgabe, das Strumpfband (oft mit den Zähnen) zu entfernen. Oftmals folgt daraufhin eine Versteigerung nach amerikanischem Prinzip (der Bietende zahlt immer sofort den Differenzbetrag zwischen dem aktuellen Höchstgebot und seinem Gebot) oder der Strumpfbandwurf. Letzterer erfolgt meist ähnlich zum Brautstraußwurf, jedoch wirft der Bräutigam das Strumpfband und es wird von den anwesenden unverheirateten männlichen Gästen gefangen. Es bietet sich an, einfach Brautstrauß und Strumpfband "in einem Abwasch" zu erledigen - das füllt eure Tanzfläche garantiert!