Kurz gesagt: Am Besten für die gesamte Dauer der Feier, vom Eintreffen der ersten Gäste bis zum Ende der Party spät in der Nacht. Aber warum eigentlich?


Häufig erscheint es als gute Idee, beim DJ ein paar Euro zu sparen, indem man ihn nur für die reine "Party-Zeit" bucht und sich selbst um Hintergrundmusik kümmert. Der DJ baut dann während dem Essen auf und die Feier startet mit dem Eröffnungstanz.

DJFür wie lange sollte ich einen DJ buchen?

Klingt verlockend - birgt aber einige Tücken: der DJ schleppt und rollt während seines Aufbaus viele Kisten durch die Gegend, Lautsprecherhüllen und Taschen stapeln sich, und es kann auch mal laut werden, wenn zum Beispiel Traversen montiert werden. Das kann natürlich unangenehm für euch und eure Gäste sein und die Stimmung der Feier stören. Nicht zu vergessen: der Soundcheck - damit die Tonanlage auf die Location abgestimmt werden kann, muss auch mal etwas lautere Musik gespielt werden.

Ein weiterer Vorteil, wenn ihr den DJ bereits zum Anfang der Feier bucht: Ihr könnt das Equipment bereits vorher nutzen. Oftmals gibt es Reden oder Spiele vor dem Eröffnungstanz - und dafür braucht man üblicherweise Funkmikrofone und/oder Musik. Der DJ kann euch hier mit seiner Technik unterstützen und euch Funkmikrofone zur Verfügung stellen und hereingereichte CDs/USB-Sticks für Spiele, Videopräsentationen und dergleichen abspielen. Außerdem kann ein DJ euch und euren Trauzeugen die Anmoderation der Programmpunkte abnehmen und auch ein Auge auf den Zeitplan halten, so dass nichts all zu sehr aus dem Ruder läuft.