Ein DJ-Vorgespräch gehört bei mir fest zu einer Buchung dazu. Dieses kann entweder persönlich (z.B. in der Location oder einem Café) oder telefonisch erfolgen.

Warum mir ein Vorgespräch so wichtig ist, und wie ein solches Vorgespräch so abläuft, erzähle ich euch in diesem Blogbeitrag.

DJ VorgresprächDJ Vorgespräch

Ablauf eines Vorgesprächs

Nachdem ich euch mein Angebot zugeschickt habe vereinbaren wir per Mail, telefonisch oder z.B. per Whatsapp einen Termin für ein persönliches Treffen. Das Treffen sollte idealerweise in eurer Hochzeits-Location stattfinden, aber ein Treffen in einem Café ist genau so möglich. Sollte ein persönlicher Termin nicht möglich sein, können wir natürlich auch gerne miteinander telefonieren.

Bei einem Vorgespräch lernen wir einander zunächst einmal persönlich kennen, bevor wir dann über eure Hochzeit und eure Vorstellungen von der Feier reden. Hierbei besprechen wir einerseits den groben Ablauf der Feier - also, welche Programmpunkte und welche Reihenfolge ihr euch dabei grob vorstellt. Dass ihr da rund 1 Jahr vor der Feier noch keinen konkreten Plan habt, ist mir natürlich bewusst. Aber dennoch macht es Sinn, sich zumindest schon einmal Gedanken darüber zu machen. Das Thema Musik ist natürlich auch wichtig - wir besprechen eure groben Vorstellungen hinsichtlich der musikalischen Gestaltung der Feier, ihr nennt mir einige eurer Lieblings-Musikrichtungen und -Künstler und ich bereite die Musik dann entsprechend vor.

Auch wenn die finalen Absprachen immer erst etwa zwei Wochen vor der Feier erfolgen, treffen wir bereits erste Vereinbarungen im Vorgespräch und klären erst einmal die grundsätzlichen Dinge. So habt ihr ein sicheres Gefühl bei der Planung und ich muss euch dann nicht mit allen Fragen zu sämtlichen Details kurz vor eurer Feier "nerven".

Warum mir Vorgespräche so wichtig sind

Neben dem "fachlichen" Teil eines Vorgesprächs, welcher sich mit dem Programm und euren Vorstellungen befasst, steht bei mir die Sympathie mit meinem Auftraggeber im Vordergrund. Wenn die Chemie zwischen Dienstleister und Auftraggeber stimmt haben beide Seiten ein gutes Gefühl, mir als Dienstleister macht der Job mehr Spaß und ihr als Auftraggeber wisst, dass wir auf der gleichen Wellenlänge liegen, was viele Absprachen nun einmal immens vereinfacht.

Ein Telefonat kann ein persönliches Kennenlernen zwar nicht ersetzen, ist aber oftmals die einzige Möglichkeit, kurzfristig ein Kennenlerngespräch zu führen und erste Details zu besprechen.