Der Preis für einen Hochzeits-DJ variiert stark, abhängig von zahlreichen Faktoren. Dazu gehören neben der Region (es gibt nun einmal mehr und weniger "kaufkräftige" Regionen) natürlich insbesondere die eingesetzte Technik, der Service und letztlich auch die Erfahrung des DJs.

In diesem Blogeintrag möchte ich euch nicht nur aufzeigen, wie teuer ein Hochzeits-DJ ist, sondern auch welche groben 3 Preiskategorien es bei Hochzeits-DJs gibt und was deren Vor- und Nachteile sind.

Gleich ein Hinweis vorweg: In allen Kategorien gibt es sicherlich auch Ausnahmen, aber meine Erfahrung der letzten Jahre hat zu dieser Auflistung geführt und spiegelt lediglich meinen persönlichen Eindruck wider.

Regionale Preisschwankungen

Alle hier gemachten Preisangaben beziehen sich auf die Region um Düsseldorf, Köln und das Ruhrgebiet, in welcher ich mich hauptsächlich bewege. Es gibt Regionen wie z.B. das Emsland, welche allgemein "günstiger" sind und natürlich auch Ballungszentren wie z.B. München, wo alles irgendwie etwas teurer ist. Hier kommen Schwankungen im Preis von teilweise bis zu 20% oder gar 30% zustande, bitte rechnet das mit ein.

Der Low-Budget-DJ (Preise um 300€)

Gerade auf Preisvergleichs-Portalen findet man recht viele unerfahrene DJs, welche ihren Kunden besonders günstige Preise bieten, um gebucht zu werden. Dabei ist nichts verwerflich - jeder fängt einmal klein an (und so habe ich ja auch angefangen). Ihr solltet euch jedoch im Klaren sein, dass man bei Gagen von 300€ keine finanziellen Mittel für größere Investitionen (z.B. professionelle Ton- und Lichtanlage, Fortbildungen, kauf hochwertiger Musik anstelle von "halblegalen" Youtube-Downloads etc.) aufbringen kann und daher viele DJs ihr DJ-Equipment aus dem Billig-Segment beziehen, welches einerseits nicht so gut klingt/aussieht und andererseits auch nicht so zuverlässig ist wie Markenequipment namhafter Hersteller.

Auch hört man oft von DJs aus dem Low-Budget-Segment, dass sie nicht so sehr auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen - einerseits, weil sie beispielsweise gar nicht über Ambiente-Beleuchtung verfügen, andererseits aber auch, weil bei einem so geringen Preis nunmal der Service einfach nicht inbegriffen ist. Guter Service, Vorgespräche und eine gute Vorbereitung auf die Hochzeit erfordern nunmal auch Zeit, und diese will bezahlt werden. Oder in diesem Falle halt nun einmal nicht. Mehr zur Vorbereitungszeit erfahrt ihr auch in meinem Blogeintag "Wie kommen die Preise für einen DJ zustande?".

Ich höre häufiger von Brautpaaren, dass ihr Low-Budget-DJ kurzfristig vor der Hochzeit abgesagt hat, weil er - vermutlich - einen besser bezahlten Auftrag für den gleichen Termin hereinbekommen hat. Das ist natürlich der Super-GAU und macht das vermeintliche Schnäppchen schnell zum Alptraum für das Brautpaar.

Vorteile Nachteile
  • Günstiger Preis
  • Oft auch kurzfristig verfügbar
  • Minderwertiges Equipment
  • Wenig/schlechter Service
  • Kurzfristige Absagen möglich
  • Wenig Erfahrung
  • Kleines Musikarchiv
  • "Unprofessionelles" Auftreten

Der Mittelklasse-DJ (Preise um 500-900€)

Im mittleren Preissegment bewegt sich auch der Mittelklasse-DJ. Üblicherweise verfügt ein DJ aus diesem Preissegment über mehrere Jahre Hochzeits-Erfahrung und durchaus hochwertiges Equipment. Auch die Musiksammlung des Hochzeits-DJ aus diesem Preisbereich ist beachtlich und es ist durchaus auch möglich, auf etwas "exotischere" Musikwünsche des Brautpaares und der Gäste einzugehen. Ein Hochzeits-DJ in dieser Preiskategorie bietet euch außerdem üblicherweise neben einem ordentlichen Vertrag, welcher beide Seiten für alle Eventualitäten absichert und alle Leistungen nochmals genau zusammenfasst, auch einen DJ-Ersatzservice. Sollte kurzfristig etwas geschehen (Krankheit, Unfall, etc.) kann euch der Hochzeits-DJ einen gleichwertigen DJ-Kollegen zur Verfügung stellen, welcher die Hochzeit dann für ihn übernimmt.

Beim Service punktet der Hochzeits-DJ im mittleren Preissegment natürlich auch gegenüber dem Low-Budget-DJ: Neben einem üblicherweise kostenlosen und unverbindlichen Vorgespräch bietet euch der Hochzeits-DJ auch eine Beratung in allen Fragen rund um die Hochzeit an, kümmert sich auf der Hochzeit etwas um den Ablauf und unterstützt euch wo er nur kann.

Ich selbst bewege mich in diesem Preissegment und biete euch alle diese Vorzüge - und darüberhinaus auch sicherlich noch einiges mehr. ;-)

Vorteile Nachteile
  • Viel Erfahrung
  • Hochwertiges Equipment
  • Guter Service
  • Vertragliche Absicherung mit DJ-Ersatzservice
  • Großes Repertoire
  • Keine

Der High-Class-DJ (Preise um 1000€ und mehr)

Die oberste Liga der Hochzeits-DJs sind die High-Class-DJs mit Preisen von 1000€ oder mehr. Einerseits verfügen diese Hochzeits-DJs über einen sehr großen Erfahrungsschatz und sehr hochwertiges Technik-Equipment. Wenn ihr einen Hochzeits-DJ dieser Preiskategorie bucht, erhaltet ihr Zugriff auf diese immense Erfahrung und einen wirklich herausragenden Service - von einer sehr hochwertigen technischen Ausstattung ganz zu schweigen. Natürlich erhaltet ihr auch die Vorzüge des Mittelklasse-DJs, wie einen ordentlichen Vertrag oder einen DJ-Ersatzservice, gleich mit dazu.

Bei besonderen Wünschen ist der High-Class-DJ euer Partner - wenn es beispielsweise ein großer Club-artiger Aufbau mit Traversen sein soll, es einen Bodennebeleffekt für den Hochzeitstanz geben soll oder Livemusik und Gesang in das DJ-Set integriert werden sollen, dann seid ihr mit einem DJ dieser Preiskategorie bestens beraten.

Der vermeintliche Nachteil ist natürlich der recht hohe Preis - aber guter und anspruchsvoller Service kostet nun einmal.

Vorteile Nachteile
  • Sehr viel Erfahrung
  • Sehr hochwertiges Equipment
  • Sehr guter Service
  • Vertragliche Absicherung mit DJ-Ersatzservice
  • Großes Repertoire
  • Umsetzung wirklich aller Wünsche
  • Hoher Preis

Fazit

Letztlich müsst ihr selbst entscheiden, wieviel ihr bereit seid, für einen Hochzeits-DJ auszugeben. Für eine lockere Feier im kleinen Kreis, wo nicht so viel Wert auf die Musik gelegt wird und der Aufbau des DJs auch ruhig etwas "unordentlich" aussehen darf, reicht ein Low-Budget-DJ vollkommen aus. Die meisten Hochzeiten sind mit einem Hochzeits-DJ aus dem Mittelklasse-Segment bestens beraten. Wenn es etwas ganz besonderes sein soll und ihr ein ausreichend hohes Budget habt, dann solltet ihr euch für einen Hochzeits-DJ aus dem High-Class-Segment entscheiden.